deutsch | english | français
ensemble leones
Ensemble Leones
CVMarc LewonTermineProgrammeCDsFördererKontakt

Die Besetzung.
Das holistische Weltbild.
Leones beim Heidelberger Frühling
Marc Lewon rezitiert aus Ovid

"von der verenderung der gestalten"

 

Besetzung:

Els Janssens-Vanmunster – Gesang
Marc Mauillon – Gesang
Elizabeth Rumsey – Vielle
Uri Smilansky – Vielle
Marc Lewon – Laute, Quinterne, Vielle, Rezitation

 

Ovid war den Gelehrten des Mittelalters zwar stets ein Begriff, aber erst die Übersetzungen und christlichen Umdeutungen ab dem 13. Jahrhundert bahnten seinen „Metamorphosen“ einen Weg in Literatur und Musik. Die Künstler des ausgehenden 14. und frühen 15. Jahrhunderts bedienten sich der mittlerweile berühmt gewordenen ovidischen Gestalten und setzten deren „Verwandlungen“ als Symbol und Gleichnis für die Inhalte Ihrer eigenen Werke. Ob Medea oder Narcissus, Pythagoras oder Pygmalion, Dädalus, Orpheus oder Python, die Figuren und deren Geschichten ziehen sich durch die Lieder dieser Komponistengeneration und inspirierten zu den außer­gewöhnlichsten und schönsten Werken des Mittelalters.

Kurze Zitate aus den Metamorphosen erzählen „von der Veränderung der Gestalten“ und betten die klangvollen Kompositionen von Meistern wie Machaut, Magister Franciscus und Dufay in ihren passenden Kontext. Ergänzt um anonyme Werke, instrumentale Fassungen und virtuose Diminuitionen entführt Ensemble Leones in eine mythische Klangwelt aus dem „Herbst des Mittelalters“.

Der Musik jener Epoche nachzuspüren ist das Anliegen von Marc Lewon, der dabei ist, sich auf diesem Gebiet ein beachtliches Renommee zu erarbeiten und sie unter anderem mit Größen wie Andreas Scholl auf internationalen Bühnen zu präsentieren. Der Spezialist für Frühe Musik und Plektrumlaute hat mit seinem international besetzten Ensemble Spitzen­musiker dieses Genres um sich geschart, deren Vertrautheit mit den vielschichtigen und spannenden Musikstilen des frühen 15. Jahrhunderts das Konzert zu einem Hörgenuß ganz außergewöhnlicher Art werden läßt.

 

Programm:

 

Von den vier Elementen

  • [Quatuor voces in] fuga trium temporium (J. de Climen & J. Cornelius)

Von Narcissus an der Quelle

  • De Narcissus, home tres ourgilleus (Magister Franciscus)
  • Tre fontane (anonyme Istanpitta)

Von dem Wasser

  • Lay de la fonteinne: Je ne cesse de prier (Guillaume de Machaut)  

 

= Pause =  

 

Von Medea und Jason

  • Medee fu en amer veritable (anonym)
  • Je chante ung chant en merencoliant (Matheus de Sancto Johanne)

Von Pygmalion

  • Je puis trop bien ma dame comparer (Guillaume de Machaut)
  • Pictagoras, Jabol et Orpheus (Johannes Suzoy)

Vom Feuer: Am Kristallhimmel

  • Le firmament (anonym)
  • Le ray au soleil (Johannes Ciconia, ca. 1370-1412)
  • Pantheon abluitur – Apollinis eclipsatur – Zodiacum signis – In omnem terram (B. de Cluny)

 

- Änderungen vorbehalten -

retour